Ausbau Nord - E-Damm Extended

Stadtmacher*innen gesucht: autofreie Woche auf dem nördlichen E-Damm gestalten.

Gemeinsam mit dem Quartiersmanagement Nord und der Stadtplanung Nord soll der E-Damm zwischen Kopernikusstr und Vordere Schöneworth vom 16.-23. September im Rahmen der europäischen Mobilitätswoche für den Autoverkehr gesperrt werden. Parkbuchten werden frei geräumt und der gewonnene Raum wird zur Experimentierfläche für urbane Mobilität und Aufenthaltsqualität.

Die meisten kennen den E-Damm als flanier-, Kiosk- und kulinarische Meile. Von der Christuskirche bis zur Kopernikusstraße hat sich in der Vergangenheit vieles verändert. Und dann der Bruch: der nördliche Teil des E-Damm besticht durch schmale Geh- und Radwege, schnellen Durchgangsverkehr und geschlossenen Hauswänden und Straßenbahnbegrenzungen, die den Aufenthalt und das Flanieren an dieser Stelle unattraktiv machen.

Insgesamt gibt es 5 Parkbuchten, die bespielt werden können. Erste bestätigte Kooperationspartnerin ist die dort ansässige Caritas, denen die Themen Berrierefreiheit und Inklusion wichtig sind. Sie wollen mit eine Rollstuhlparcours die Herausforderungen für Menschen mit Behinderungen greifbar machen. Gleichzeitig soll ein barrierefreier Aufenthaltsort entstehen. Die erste Parkbucht wollen wir als Startpunkt sehen mit Informationen zum Projekt und einer Begleitumfrage, dessen Ergebnisse am Ende Impulse für weitere politische Entscheidungen genutzt werden soll.

Für die weiteren Parkbuchten sind wir auf der Suche nach Partner*innen, die Lust haben im Rahmen dieser Woche auf Gestaltung des Stadtraums Lust haben. Außerdem besteht die Möglichkeit die Straßenbahnbegrenzung optisch aufzuwerten. Hierzu sind besonders die Künstler*innen unter euch aufgerufen.

Am 16.8. um 18 Uhr treffen wir uns mit allen Interessierten im Was mit Herz, um uns im Gesamtkonzept zu besprechen. Meldet euch dafür bei Maria (mh@gfaz.de) an.

Ähnliche Artikel

Keine weiteren Artikel gefunden.