Fonds für Außerordentliches

Wir fördern Projekte kooperativ, demokratisch und dezentral.

Projekt-Übersicht

Mit dem 'Fonds für Außerordentliches' erproben wir einen Weg kooperativ, demokratisch und dezentral Fördermittel zu vergeben. Die grundsätzliche Idee besteht darin, mittels einer App und einem bestimmten Abstimmungsmechanismus Projekt- und Infrastruktur-Förderung dynamisch und gleichzeitig effektiver dort einzusetzen, wo sie gebraucht werden.

Mit der App Flarity haben wir dafür einen Software-Prototyp geschaffen, der diese Funktionen abbilden kann. Ganz konkret sollen die Fördermittel für vereinsinterne Projekte eingesetzt werden, die zu einer außerordentlichen Stadtgestaltung beitragen.

Das besondere dabei: Statt ein Gremium über die Mittelvergabe entscheiden zu lassen entscheiden die Vereinsmitglieder selbst, wo die gemeinsamen Mittel hin fließen. Gleichzeitig werden keine klassischen Quoren genutzt, um über eine Förderung zu entscheiden. Stattdessen verteilen Vereinsmitglieder Punkte für Projekte, die wiederum einem Geldwert entsprechen. So sammeln Projektinitiator*innen Stimmen für gute und der Gemeinschaft zuträgliche Ideen. Um heraus zu finden welche Ideen das sind, haben wir gemeinsame Kriterien entwickelt.

Durch die digitale Verwaltung lassen sich außerdem Abrechnungswege verkürzen, so dass alle mehr Zeit dafür investieren können, was sie eigentlich tun wollen: Die Stadt zu einem besseren Ort zu machen.

Hier findest du weitere Projekte ↓

Wir entwickeln Projekte mit dem Ziel, Menschen die Umsetzung ihrer Ideen in der Stadt zu erleichtern. Projekte, die dazu anstiften, Dinge zu teilen, Gemeingüter zu schaffen und sie nutzbar zu machen.

Dürfen wir Dich auf dem Laufenden halten? →