Raumwagen

Aktionsmobil, Werkstatt, Küche, Café, Bühne, Raumschiff.

Jetzt buchenProjekt-Übersicht

Aktionen im öffentlichen Raum durchzuführen ist mit einem nicht unerheblichen Aufwand der Bereitstellung der benötigten Infrastruktur verbunden. Straßenmöbel bieten keine ausreichende Nutzbarkeit und die Anforderungen an den Raum ändern sich mit jedem Projekt. 

Ein Mobiler Raum, der auf verschiedene Ansprüche angepasst und im öffentlichen Raum aufgestellt werden kann. Der Raumwagen ist ein Raum, auf einem Wagen. Genau genommen mehrere Räume: egal ob Werkstatt, Küche, Café, Foodtruck oder Bühne, der Raumwagen lässt sich individuell aufbauen und bietet eine breite Palette an Nutzungsmöglichkeiten.

Foto: China Hopson

Wie ist der Raumwagen entstanden?

Auf einer Netzwerk-Veranstaltung Ende 2018 sind verschiedene Menschen und Initiativen zusammen gekommen und haben über die Zukunft der Stadt und gemeinsame Ideen gesprochen.

Aus den von vielen Seiten geäußerten Wünschen nach einem Parkplatzmobil, einer mobilen Küche, Werkstatt und Veranstaltungsraum entstand der Impuls, eine gemeinsame und Initiativen-übergreifende Lösung zu schaffen. Ein Aktionsmobil für alle zu konstruieren, das langfristig nutzbar, professionell gebaut und vielfältig einsetzbar ist. 

Geplant und umgesetzt wurde der Raumwagen von einer engagierten und arbeitsfreudigen Studierendengruppe der Fakultät für Architektur und Landschaft. So entstand durch einen gemeinsamen Prozess, die Finanzierung und Mitarbeit vieler Initiativen und die Förderung durch den Innovationsfonds des Kulturbüros und der Gesellschaft für außerordentliche Zusammenarbeit eine Kooperation zwischen Stadtgesellschaft, Expert*innen, Universität und Verwaltung. 

Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wird einen außerordentlichen Mehrwert für die Arbeit vieler Menschen in Hannover darstellen.

Wer hat den Raumwagen gebaut? 

Ein Unikurs hat eine unglaublich engagierte Gruppe aus Ehrenamtlichen, Studierenden und Profis zusammen gebracht. In mehreren tausend Stunden wurde vom Entwurf bis zur Umsetzung alles im Team gemacht. Ein offener Herstellungsprozess, durch den die Beteiligten mit Sicherheit auch einiges lernen durften. Besonders danken möchten wir an dieser Stelle der Fakultät für Architektur und Landschaft und ihren Bachelor- und Masterstudierenden:

Josefine Albach, Sarah Brandtner, Fabian Dollwet, Felix Fritz, Emil Georgiev, Benjamin Grudzinski, Hussein Kelani, Niklas Kühlenborg, Hana Lotzer, Alexander Mihatsch, Lina Reulecke, Mimke Rohden, Benedikt Schlund, Linnea Schroerschwarz, Carla Schumann, Marleen Stemwedel, Kilian Sterling, Ture Stockter. 

Ihr habt einen wahnsinnig tollen Job gemacht und habt euch hoffentlich außerordentlich gefeiert! 

Bild: Julian Martitz

Außerdem ein dickes Danke an alle Partner*innen, die finanziert, unterstützt und mitgearbeitet haben:

IEK; Dr.-Ing. Renko Steffen, Prof. Dipl.-Ing. Alexander Furche, Dipl.-Ing. Michael Vogt, Alisdair McGlasson, Katrin Lucher, Johannes Dehne B&M Maschinenbau, Innovationsfonds Kunst & Kultur der Landeshauptstadt Hannover, Ingenieurbüro El Aasmi, Transition Town Hannover e.V., Snntg e.V., Fuchsbau e.V., PlatzProjekt e.V., MusikZentrum Hannover, Julian Martitz, Hannover VOIDS, Ökostadt e.V.

Wie kann ich den Raumwagen nutzen?

Der Raumwagen kann im Resource Hub gebucht und ausgeliehen werden. Hier findest du außerdem weitere Details (Welcher Führerschein wird benötigt? Was für eine Zugmaschine wird benöitgt?)

Mehr zum Projekt

Keine weiteren Beiträge gefunden.

Hier findest du weitere Projekte ↓

Wir entwickeln Projekte mit dem Ziel, Menschen die Umsetzung ihrer Ideen in der Stadt zu erleichtern. Projekte, die dazu anstiften, Dinge zu teilen, Gemeingüter zu schaffen und sie nutzbar zu machen.

Dürfen wir Dich auf dem Laufenden halten? →